Bauernfrühstück-Cupcakes

Bauernfrühstück und Muffins? Ja, passt das denn zusammen?
Klar passt das.
Keine Angst, hier gibt’s keine Kartoffeln mit Buttercreme *schüttel*, sondern einfach eine Art „Bauernfrühstück für auf die Hand“.

Im Sommer war ich zur Hochzeit von zwei ganz lieben Freundinnen eingeladen, und bekam den üblichen Auftrag: „Bitte bitte, kannst du uns was backen? Aber lieber was deftiges, süß haben wir genug.“ Mach ich natürlich gern, besonders wenn eine der beiden sagt „du kannst alles“. Hach, war ich da gebauchpinselt.

Bauernfruehstueck-01

Die zuerst gewünschten Pfannkuchenlachsröllchen wollte ich aber nicht zaubern. Die kennt schon jeder, und ich mache ja gern Sachen, die noch keiner kennt.
Also erstmal fröhlich die Rezeptbücher und -hefte wälzen. Und tataaaa, ich hatte eine wunderbare Auswahl.
Die Bauernfrühstück-Cupcakes standen auf der Wunschliste des Hochzeitspaares ganz oben, also mussten die natürlich auch sein. (die anderen Rezepte verrate ich euch bei Gelegenheit.)

Ich habe für die Feier das Rezept verdoppelt, was die Zubereitung echt anstrengend machte – das Untermischen der Eier geht ordentlich in die Muckies.

Wer das Rezept übrigens für Vegetarier zubereiten möchte, lässt einfach den Bacon weg. Schmeckt genauso gut.

Dieses Rezept gehört übrigens seitdem zu meinen „Klassikern“, da es überall unglaublich gut ankommt (sogar bei meiner Oma, meinen Eltern, und meinen Münchner Cousinen – und die sind alle wirklich sehr kritisch). Weiterlesen

Advertisements

Florentiner Schokokuchen

An alle, die von Schokokuchen nie genug bekommen können, und die zum Schokokuchen am liebsten noch mehr Schokokuchen haben wollen: dieser Kuchen ist für euch.
Schokoladig? Ja. Zu süß? Absolut nicht. Ehrlich, obwohl da karamellisierte Mandeln drauf sind? Naaaaaa ok, die Mandeln sind süß. Aber die geben der Zartbitter-Schoki im Kuchen erst den richtigen Kick.

Der Schokokuchen ist unglaublich saftig – wer auf Brownies, und zwar „nicht die vom Rand, ich will die ganz saftigen aus der Mitte“ steht, der ist bei diesem Kuchen richtig.

Florentiner-Schoko-01

Das Rezept ist eigentlich recht simpel. Allerdings heißt es aufpassen beim Karamellisieren: bloß nicht anfassen. Das Zeug ist gefährlich heiß und klebt wie irre. Brandblasen bleiben da nicht aus. Weiterlesen

Saftig-pinker Zitronenkuchen

Das Wetter wird langsam trüber – Zeit für einen farbenfrohen Kuchen!

Dieser innen sehr sehr gelbe und außen sehr sehr pinke Zitronenkuchen ist so zitronig und saftig, dass man gar nicht genug davon bekommen kann.
Und für die, die es NUR gelb und saftig-zitronig haben wollen: ja, es geht auch ohne pink. Ist dann eben nicht so lustig.

Zitronenkuchen-01

Wie die meisten meiner hier gezeigten Rezepte ist auch dieser Kuchen sehr einfach. Allerdings braucht es diesmal ein bisschen länger: 5 Zitronenschalen abreiben und den Teig hellcremig und luftig aufschlagen dauert eben seine Zeit.
Aber keine Angst, nach etwas mehr als einer halben Stunde steht auch dieser Kuchen im Ofen. Weiterlesen

Finnische Haferkekse

Kennt ihr die großen Pappkartons mit Haferkeksen im Supermarkt? Mit den gaaaanz großen runden Keksen? Die sind ja soooooo lecker, da könnte ich den halben Karton auf einen Happs futtern.
Ok, das ist jetzt leicht übertrieben. Ein ganz kleines bisschen.

Wem die gekauften Kekse aber irgendwie suspekt sind (man weiß ja nie so genau, was da alles drin ist), oder sie einfach selber backen möchte (nur noch besser), darf sich an diesem Rezept versuchen.faaabelhafte Finnische Haferkekse

Diese Haferkekse werden zudem noch mit einer fabelhaften Nussnougat-Schokocreme gefüllt, was sie noch mal extra lecker macht. Ich verspreche euch: danach wollt ihr nie wieder die Haferkekse aus dem Supermarkt – und auch die Prinzenrolle lasst ihr links liegen.

Bei guten Keksrezepten gelten zwei Regeln:

  1. Wenig Zutaten.
  2. Einfach in der Herstellung.

Und für dieses Rezept gilt glücklicherweise beides 🙂 Weiterlesen

Balkonkräuter & Ragù

Balkonkräuter für Ragù alla BologneseEine groooooße Handvoll frischer Balkonkräuter. Nein, nicht für traditionelle Grüne Soße (obwohl die in Hessen nicht nur einfach dazugehört und ich sie seeeeehr mag), sondern für mein Ragù alla Bolognese (anderen besser bekannt als Sauce Bolognese).

Ja ok, die Kräuter gehören da eigentlich nicht alle rein – aber es schmeckt einfach faaabelhaft! Dank der Kräuter muss ich mein Ragù auch nicht weiter würzen.

Mein Ragù braucht ein Weilchen bis es fertig und fabelhaft ist. 3-4 Stunden Zeit sollte man sich dafür schon nehmen. Aber erstens habt ihr danach die absolut beste „Bolognese“ überhaupt, und zweitens für mindestens noch ein weiteres Mal bereits vorgekocht. Weiterlesen