Einmal Milchreis für alle!

Milchreis ist ja so eine Sache: Viele haben anscheinend früher zuhause gaaaanz oft welchen gegessen. Von Mama oder Oma frisch zubereitet. Damals. Als Kinder. Heute eher nicht mehr. Und wenn doch, dann was schnelles aus dem Plastiktöpfchen.

Ich hingegen esse ja eher selten Milchreis. Das Zeug, was man in kleinen Plastiktöpfchen kaufen kann ist zwar ganz lecker, aber es reißt mich nicht so vom Hocker. Auch zuhause gab’s früher keinen Milchreis. Nie. Weder bei Mama noch bei Oma. Das Schwesterherz hat vielleicht mal einen Griesbrei gemacht, aber nur für sich selbst. Schwestern eben.

Neulich jedoch stand ich im Supermarkt vor dem Reisregal, und hab einfach mal nach einer Packung Milchreis gegriffen. «Na, sooo schwer kann doch Milchreiskochen nicht sein«, dachte ich mir und eine Stunde später stand ich am Herd.faaabelhafte Milchreis-Variationen Stimmt. Milchreis ist ganz fix selbst gekocht. Und zwar in einer großen Portion. Da hat man dann gleich ein paar Tage was davon. In verschiedenen Varianten.
UND: der ratz-fatz selbstgekochte Milchreis schmeckt tausendmal besser als die Plastiktöpfchen-Version. Mindestens. Weiterlesen